Einführung

Auszug aus Wikipedia:

 

Der Raspberry Pi ist ein kreditkartengroßer Einplatinencomputer, der von der Raspberry Pi Foundation entwickelt wurde.

 

Die Platine enthält im Wesentlichen das Ein-Chip-System BCM 2835 von Broadcom mit dem 700-MHz-Hauptprozessor ARM1176JZF-S sowie 256 MB Arbeitsspeicher. Im Oktober 2012 erhielt das Model B ein Upgrade und wird seitdem mit 512 MB Arbeitsspeicher ausgeliefert.[1] Das Modell B hat zudem eine Ethernet-Schnittstelle und einen zweiten USB-Anschluss. Linux und andere Betriebssysteme, welche die ARM-Architektur unterstützen, können installiert werden. Eine Festplattenschnittstelle ist nicht vorhanden. Stattdessen können Speicherkarten (SD bzw. MMC) als nicht-flüchtiger Speicher oder externe Festplatten und USB-Sticks über den USB-Port benutzt werden.

 

Idee

 

Die Motivation hinter der Entwicklung eines preisgünstigen Rechners war die – in Cambridge – sinkende Anzahl an Informatikstudenten und schlechter werdenden Vorkenntnisse der Informatikstudienanfänger. Für einen der Gründe hielt man, dass Computer heute häufig teuer und komplex sind und Eltern ihren Kindern häufig verbieten, auf dem Familien-PC zu experimentieren. Man wollte Jugendlichen einen günstigen Computer zum Experimentieren und Programmieren lernen geben. Dabei stützt man sich, wie in der Anfangszeit der Heimcomputer (z. B. IMSAI 8080, Apple I, Sinclair ZX80), bewusst auch auf den Spaßfaktor beim Erlernen der Computergrundlagen und -programmierung.

 

Namensgebung und Logo

 

Der Name ist phonetisch identisch mit dem englischen Wort für Himbeerkuchen, raspberry pie. Das „Pi“ steht für „Python Interpreter“, ursprünglich sollte der Rechner mit fest eingebautem Interpreter für die Programmiersprache Python geliefert werden, ähnlich wie die Homecomputer der achtziger Jahre mit Basic. Die „Himbeere“ knüpft an die Tradition an, Computer nach Früchten zu benennen, wie etwa Apple, Apricot oder Acorn.

 

Das Logo des Projekts wurde im Rahmen eines öffentlichen Wettbewerbs ausgewählt. Es zeigt eine stilisierte Himbeere, deren Form von einer Geodätischen Kuppel abgeleitet ist.